Der Verein:


Als "Laienspielkreis Mainburg St. Salvator" 1968 vom Kapuzinerpater Columban Meier aus der kath. Jugendbewegung gegründet, verschrieb sich der Verein bereits damals in seiner Satzung der "Förderung von Kunst und Kultur durch das darstellende Spiel". Bereits 1973 wurden wir Mitglied im Bund deutscher Amateurtheater und nutzen seitdem die zahlreich angebotenen Lehrgänge, um unsere Mitglieder zu schulen.
Im Laufe der Jahre zeichnete sich in der Stückauswahl eine enorme Entwicklung ab. Von ländlichen Lustspielen und Boulevardkomödien wagte man sich allmählich auch an zeitgenössische Mundartdramen und Dramatiker der Modernen ohne dabei allerdings die alten Klassiker nicht aus den Augen zu verlieren.
Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Verleihung des "Kunst und Kulturpreises" des Landkreis Kelheim im Jahre 2000. Der Laienspielkreis als erster Preisträger. Diese Verleihung war sozusagen auch der Anpfiff für einen weiteren wichtigen Schritt des Vereins: die Umgestaltung der "Aula des Alten Gymnasiums" in einen modernen Theatersaal. Mit der Renovierung des gesamten Gebäudes und feuertechnisch sicheren Zugängen zum Saal durch die Stadt Mainburg wurde von uns in einem enormen finanziellen und zeitlichen Aufwand der gesamte Saal umgestaltet. Welches Ansehen und welcher Beliebtheit der Verein genießt, wurde durch die zahlreichen Spenden von Firmen und Privatpersonen deutlich. Mit der Eröffnung des neuen Saales im Frühjahr 2002 war auch die Zeit für eine Namensänderung gekommen: aus "Laienspielkreis St. Salvator" wurde das "LSK-Theater-Mainburg"

Derzeit umfasst der Verein an die 300 Mitglieder, davon an die 80 Jugendliche ab 10 Jahren. Wir spielen im Frühjahr und Herbst Theater für Erwachsene und an Weihnachten für Kinder. Seit einigen Jahren spielen wir im Sommer auch wieder Freilichttheater für Kinder, vorausgesetzt wir finden geeignete Örtlichkeiten.